SOLMON
Wassersport Akademie

1 von 3 ManöverschallsignaleWahlpflicht - Praxis-Manöver - Sportbootführerschein See

Das Wahlpflicht-Manöver »1 von 3 Manöverschallsignale« nutzen wir in der Praxis eher selten. Allerdings nutzt es die Berufsschifffahrt sehr, sehr häufig. Und deshalb sollten wir es zumindest kennen und wissen, wie es geht, warum es gemacht wird, und wie wir im Zweifel darauf reagieren können.

Auf der Straße würdest du zu hören bekommen:

»Vergessen Sie das Blinken nicht, Mann!«

Tatsächlich ist dieses Manöver der Ersatz für den Blinker bzw. die Rückfahrscheinwerfer am Auto: Wir zeigen unserer Umwelt an, dass wir gerade dabei sind (bzw. in der nächsten Sekunde vorhaben), links oder rechts abzubiegen bzw. rückwärts zu fahren.

Auch wenn wir das Signal eher selten benutzen, solltest du doch wissen, dass es das gibt.

Deine Versicherung wird im Falle eines Unfalls nämlich prüfen, ob du wirklich alles getan hast, den Unfall zu vermeiden. Und dazu gehört eben auch die Frage, ob du denn "geblinkt" hast, als du abgebogen bzw. rückwärts gefahren bist.

Da wir an den Booten keinen Blinker und keinen Rückfahrscheinwerfer haben, kann man es eben nicht ohne weiteres erkennen. Und wenn es eng werden sollte, oder wenn du so eine verträumte Pappnase im Weg hast, dann hupst du die eben weg...

Situation und Zielstellung

Dieses Manöver ist IMMER Bestandteil der folgenden Manöver:

  • Rechts abbiegen
  • Links abbiegen
  • Rückwärts fahren

Dabei benutzen wir die Hupe als "Blinker". Das heißt: Wir hupen und biegen dann SOFORT ab. Es gibt - anders als auf der Straße - keine ewig lange "Vorwarnzeit", oder so. Hupen und dann sofort Abbiegen.

Da wir auf dem Wasser nicht blinken müssen, können wir uns das Hupen in aller Regel sparen, wenn kein Feind in der Nähe ist. Deshalb kann es auch sein, dass wir erst Abbiegen, dann feststellen, dass da doch jemand ist, und dann sofort hupen, um ihn aufzuwecken: »Alter! Guckst du! Ich biege gerade rechts/links ab! Mach Platz, du Sau!«

Benötigte Crew - (keine)
Schwierigkeit
Aufwand

Der Ablauf des Manövers im Schnelldurchgang:

  • 1. Prüfer: »Geben Sie jetzt das Manöverschallsignal!«
  • 2. Du: »-«
  • 3. 1x, 2x oder 3x kurz (je ca. 1 Sekunde lang) auf die Hupe drücken

Das ist das einzige Manöver, bei dem du dem Prüfer nicht antworten (deine Crew also nicht informieren) und ihn am Ende auch nicht aufwecken musst, weil es sich aus der Situation bereits ergibt.

1 "Hup" ist MINDESTENS eine Sekunde lang! zähle im Kopf mit: »... ein-und-zwanzig ...« Bei 3x also "Huuuuup .... Huuuuuup .... Huuuuuup"; insgesamt also gute 3 Sekunden.

Prüfungs-Tipp Übe dieses Manöver "trocken" bis du es beherrschst. Stelle dich hin, sage alle Texte und mache alle Handbewegungen genauso, wie du sie auch auf dem Boot machen würdest. Laut. Deutlich. Und mit klaren Handbewegungen

Lern-Tipp So albern es dir vielleicht erscheinen mag: Dein Kopf speichert diese Informationen - also deine Handbewegungen und die Texte - zusammen ab. In der Prüfung wirst du dich dann sehr leicht, geradezu "automatisch", an jeden Handgriff und die notwendigen Texte erinnern können.

Prüfungs-Tipp Lass dir von deiner Familie helfen: Sie sind der Prüfer und kontrollieren deine Handbewegungen und Texte mit dieser Manöver-Übersicht. Dann lernst du es schneller und einfacher auswendig.

Prüfer: »Geben Sie das Manöverschallsignal!«

Da dieses Manöver Bestandteil eines anderen Manövers ist (rechts oder links abbiegen bzw. rückwärts fahren), wird der Prüfer nicht sagen, welches Schallsignal er meint. Er erwartet von dir, dass du allein weißt, ob du gerade rechts oder links abbiegst oder vielleicht doch eher rückwärts fährst.

Prüfer:
»Geben Sie das Manöverschallsignal!«

Und der Prüfer will jetzt wirklich nichts anderes von uns sehen - bzw. eigentlich will er es hören -, als dass wir hupen.

Anders als bei den anderen Manövern brauchst du hier nix sagen. Du machst es einfach. Und du musst den Prüfer anschließend auch nicht aufwecken, indem du ihm das Ende des Manövers verkündest: Er hört's ja von ganz allein. Sobald Stille ist, ist das Manöver vorbei.

Diese Anweisung vom Prüfer macht nur Sinn, wenn das Boot gerade rechts oder links abbiegt, bzw. rückwärts fährt.

Der Prüfer wird also entweder darauf warten, dass du abbiegst bzw. rückwärts fährst; oder er wird dich dazu auffordern, es zu machen. (Das Abbiegen bzw. rückwärts Fahren wird aber nicht bewertet. Nur das Schallsignal bewertet der Prüfer.)

Manöver: Wir hupen

Jetzt hängt es nur davon ab, was du gerade machst. Biegst du gerade rechts ab? Oder links? Oder fährst du rückwärts?

Lern-Tipp Rechts (●) vor links (● ●) vor rückwärts (● ● ●). Das ist die Anzahl der Hup-Töne.

Für jeden einzelnen Hup-Ton drückst du ca. 1 Sekunde lang auf die Hupe. Zwischen den Hup-Tönen lässt du "gefühlt eine halbe Sekunde" vergehen. Es sollte also so klingen:

1x Hupen (= rechts abbiegen)

2x Hupen (= links abbiegen)

3x Hupen (= rückwärts fahren)

1 Sekunde »... ein-und-zwanzig ...« Zähle im Kopf mit! Wenn du "ein-und-zwanzig" leise aussprichst, dauert das ziemlich genau eine Sekunde. Und genauso lange muss ein Hup-Ton MINDESTENS dauern.

Damit zeigen wir der Umwelt an, was wir gerade machen: Biegen wir rechts ab? Oder links? Oder fahren wir wückwärts?

Die Feinde sollen sich daran orientieren und entsprechend Platz machen. Denke aber daran, das ist ein "Freifahrtschein mit eingebauter Vorfahrt"! Es ist ein "Hinweis-Signal". Du musst also trotzdem die eventuelle Vorfahrt deiner Feinde berücksichtigen.

In der Prüfung wird es aber keine "Vorfahrts-Situation" geben. Also entspanne dich und mache einfach das erforderliche Schallsignal...

Typische Fehler und Probleme

Fehler-Quelle! Nimm dieses Manöver nicht auf die leichte Schulter!

"Hupen Sie mal!" klingt vielleicht einfach. Aber wenn du rechts und links verwechselst, hast du das Manöver gründlich vergeigt.

Falsches Schallsignal gegeben

Durchgefallen

Hier ist wirklich entscheidend, ob du rechts abbiegst und "rechts hupst" oder nicht. Wenn du links blinkst und rechts abbiegst, fällst du auch in der Auto-Führerschein-Prüfung durch.

Beste Lösung Rechts (1) vor Links (2) vor Rückwärts (3). Das ist die Anzahl der Schallsignale. Lerne sie auswendig!

Links und rechts verwechselt

Falsches Schallsignal? Durchgefallen!

Beste Lösung Male dir "1x" auf den rechten Handrücken und "2x" auf den linken Handrücken. Dann kann nichts mehr schief gehen.

Schaffe dir einen Workaround, wenn du eine "Links-Rechts-Schwäche" hast. Das ist einfach. Nutze ein Gummiband am rechten Handgelenk oder male dir "1x" auf den rechten Handrücken und "2x" auf den linken Handrücken. Dann kannst du es nicht verwechseln. (ACHTUNG: Die Uhr am rechten Handgelenk nutzt dir nicht. Da du sie immer rechts trägst, wirst du es dir auch jetzt nicht merken können. Nimm stattdessen ein Gummiband oder irgendwas anderes außergewöhnliches. )

Zu kurz gehupt

Das ist in der Regel kein Problem. Die meisten Prüfer sind da sehr tolerant.

Beste Lösung Zähle leise mit: »... ein-und-zwanzig« Das leise Aussprechen dauert ziemlich genau 1 Sekunde. Damit kannst du dann nicht mehr "zu kurz" hupen.

Wie viel Zeit habe ich?

Mach's einfach.

Auch hier gibt es keine Zeitvorgabe in der Prüfung. Entscheidend ist nur, dass du das richtige Schallsignal gibst.

Zu lange gehupt. Verkackt?

Das wäre ein dolles Ding.

"Zu lange" würde bedeuten, dass du mindestens 4 Sekunden lang gehupt hast (also: »... ein-und-zwanzig ... zwei-und-zwanzig ... drei-und-zwanzig ... vier-und-zwanzig ...)

Bist du auf der Hupe eingeschlafen, oder was?!

Alles unterhalb von 3 Sekunden ist akzeptabel. Und in der Prüfung werden dir 3 Sekunden wie eine Ewigkeit vorkommen. Du wirst schon Schwierigkeiten haben, überhaupt eine ganze Sekunde lang zu hupen...

Zu kurz gehupt. Verkackt?

Das hängt davon ab.

Die allermeisten Prüfer werden keinen Schmerz damit haben, wenn du nur 1/4 Sekunde hupst. Und falls doch einer damit Probleme hat, wird er es dir sagen und dich das Manöver wiederholen lassen. Dann hupst du eben länger.

»... ein-und-zwanzig ... So schwer ist das doch nicht. Sprich es bei jedem Hup leise aus. Dann schaffst du die eine Sekunde fast perfekt.

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15
© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten