SOLMON
Wassersport Akademie

Seemannschaft für Landratten Prüfungs-Modul »Basis« - Sportbootführerschein See

-
:
-
Verbleibende Zeit
0
Offen
0
Richtig
0
Falsch

Was ist zu tun, wenn vor Antritt der Fahrt nicht feststeht, wer Schiffsführer ist?

Der verantwortliche Schiffsführer muss bestimmt werden.
So isses! Hier wird bestimmt! Und dann wird gemacht, was der Alte sagt. (Für die Männer unter uns ist das leicht zu merken: Es ist wie zu Hause. Es wird gemacht, was die Alte sagt. Sonst raucht's!) Dafür hält er auch seinen Hals hin, wenn wir Bockmist bauen.
Ein Inhaber eines Sportbootführerscheins muss die Verantwortung übernehmen.
Ich sag's mal so: "Häääääääää ... ????"Verantwortung übernehmen doch nicht mal die höchsten und bestbezahlten Politiker und Manager. Warum sollten wir für irgendwas die Verantwortung übernehmen?
Ein Inhaber eines Sportbootführerscheins muss die Fahrzeugführung übernehmen.
Cool! Zwei Fehler in einer Antwort.

Erstens: Du musst jetzt sehr stark sein, aber es gibt noch mehr Scheine als nur den Sportbootführerschein. Und ALLE sind "mehr wert", als der SBF. Also können diese Leute auch den Job des "Fahrzeugführers" übernehmen.

Zweitens: Es reicht nicht, die "Führung" zu übernehmen, sagen die Korinthenkacker, die die Gesetze machen. Der Job des "Führers" muss vergeben werden!

Der verantwortliche Schiffsführer muss gewählt werden.
Auf See »wählen« wir höchstens, ob der Skipper uns sofort bestrafen soll, oder ob er es machen kann, wann er will. Hier wird bestimmt, nicht gewählt!

Achtung! - Fangfrage!

Erstens: Auf See kennen wir keine Demokratie! Hier wird nix »gewählt«; hier wird festgelegt. Basta! ... Diskutiert und abgestimmt wird, wenn das Boot wieder sicher im Hafen ist. Keine Sekunde vorher.

Zweitens: Du lernst jetzt zwar für den Sportbootführerschein, aber es gibt noch mehr Scheine und Berufspatente, die erheblich mehr Können, Wissen und Fähigkeiten bescheinigen. Es muss also nicht zwingend ein "Sportbootführerschein-Besitzer" sein...

Status:
noch nicht beantwortet

In welchen Fällen darf weder ein Sportboot geführt noch dessen Kurs oder Geschwindigkeit selbstständig bestimmt werden?

Wenn man infolge körperlicher oder geistiger Mängel oder infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel in der sicheren Führung behindert ist oder wenn eine Blutalkoholkonzentration von 0,3 ‰ oder mehr im Körper vorhanden ist.
Das ist wieder mal so eine Bürokraten-Korinthenkacker-Antwort, die Leute, die sich für dieses Thema interessieren, in die Irre führen soll. Tatsächlich strebt man die 0,3-Promille-Grenze an, aber derzeit gelten noch 0,5 Promille. Da uns das aber nicht interessiert, weil wir nur die richtigen Antworten lernen wollen, merken wir uns nur: 0,5 Promille geht noch.
Wenn man infolge körperlicher oder geistiger Mängel oder infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel in der sicheren Führung behindert ist oder wenn eine Blutalkoholkonzentration von 0,8 ‰ oder mehr im Körper vorhanden ist.
Errrr ... Wie sage ich es am einfachsten? Vielleicht so: "Nö! Vergiss es!" ... 0,8 Promille. Die darfst du haben, wenn dein Boot irgendwo im Hafen liegt --- und du DANEBEN (aber nicht darauf).
Wenn man infolge körperlicher oder geistiger Mängel oder infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel in der sicheren Führung behindert ist oder wenn eine Blutalkoholkonzentration von 1,0 ‰ oder mehr im Körper vorhanden ist.
"... jo ho ho, und eine Buddel voll Rum ..." Geht's noch?! Eins-komma-Null Promille?! Was hast du für Pläne, mein Freund?! Sauftouren auf dem Wasser?! Schlangenlinien zwischen den Enten fahren?!
Wenn man infolge körperlicher oder geistiger Mängel oder infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel in der sicheren Führung behindert ist oder wenn eine Blutalkoholkonzentration von 0,5 ‰ oder mehr im Körper vorhanden ist.
0,5 Promille sind mehr als genug. (Und pass auf! Die Strafen auf dem Wasser sind drakonisch. Wenn du mit mehr erwischt wirst, kann dich das schnell ein paar Hundert Euro kosten. Also probiere diese Grenze NIEMALS aus!)

Nicht irritieren lassen! Diese elendig langen Antworten unterscheiden sich nur in einer einzigen Zahl. Genauer: Drei unterscheiden sich sogar nur in einer Nachkommastelle...

... vielleicht ist er ja auch nur völlig übermüdet?

Einfacher als im Straßenverkehr...

Hier ist es auf dem Wasser sogar einfacher als im Straßenverkehr. Statt mehrere verschiedene Promille-Grenzen

  • 0,1 Promille = "Berufskraftfahrer-Grenze"
  • 0,5 Promille = "Ordnungswidrigkeiten-Grenze"
  • 1,1 Promille = "Fahruntüchtigkeits-Grenze"
  • 1,6 Promille = "Strafbarkeits-Grenze"

haben wir auf dem Wasser nur eine einzige. Die wird allerdings knallhart und mit sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr empfindlichen Strafen durchgesetzt. Im Ernst: Lass dich besser nicht angeheitert auf dem Wasser erwischen. Da bist du nicht nur mit 60 Euro oder so dabei...

... Und jetzt benutzen wir wieder unseren gesunden Menschenverstand: Welche der oben genannten Grenzen könnte es wohl sein?

Status:
noch nicht beantwortet

Welche Seite wird als Luvseite bezeichnet?

Die Seite in Fahrtrichtung links.
Hieß die Seite, die in Fahrtrichtung (also von hinten nach vorn über das Boot geguckt) links liegt, nicht irgendwie anders?! .... Warte mal! .... Ich hab's gleich! ... Steuer... neee ... warte ... Ich hab's! ... das war doch Backbord, oder?!
Die dem Wind zugekehrte Seite.
"Kotzt du nach Lee, geht's in die See. Kotzt du nach Luv kriegst du es druff." ... Die dem Wind zugewandte Seite heißt also "Luv".
Die dem Wind abgewandte Seite.

»Kotzt du nach Lee, geht's in die See. Kotzt du nach Luv kriegst du es druff.« Die dem Wind abgewandte Seite heißt also "Luv". ... Wie war noch mal die Frage?

Die Seite in Fahrtrichtung rechts.
Hieß die Seite, die in Fahrtrichtung (also von hinten nach vorn über das Boot geguckt) rechts liegt, nicht irgendwie anders?! Ja genau! Jede Wette, dass das Steuerbord war!

Kotzt du nach Luv, kriegst du es druff, kotzt du nach Lee, fällt's in die See. Ja, ja, reim' für mich oder ich fress' dich!

  • Luv ist da, wo die Luvt herkommt.
  • Lee ist da, wo der Wind hinweeht.

Das wird bei einigen Vorfahrtsregeln gebraucht. Aber beruhige dich: Segler beschäftigen sich damit bis an die Kotz-Grenze. Also ihre eigene. Nicht nur die der mitfahrenden Gäste.

Dieses Wissen brauchen wir später mal für die Vorfahrtsregeln, wo es - vor allem bei Segelbooten - auch darum geht, ob sie mit der Richtung des Windes (= von Luv) oder gegen die Richtung des Windes (= von Lee) kommen. Motorboote kennen diesen Stress eigentlich nicht. Aber es gibt da ein, zwei Fragen, die man uns in dieser Prüfung dazu aufzwingt. Also lernen wir es eben.

Lern-Tipp: Lee (Seite zu der der Wind weht) & Luv (Seite von der der Wind kommt) hängen NUR von der Richtung des Windes ab. Backbord (links) & Steuerbord (rechts) sind die Seiten des Bootes.

Lee und Luv am praktischen Beispiel

Das ist wie mit dem "gegen den Wind pinkeln": »Kotzt du nach Luv, kriegst du es druff. Kotzt du nach Lee, geht's in die See.

Status:
noch nicht beantwortet

Welche Seite wird als Leeseite bezeichnet?

Die Seite in Fahrtrichtung rechts.
Hieß die Seite, die in Fahrtrichtung (also von hinten nach vorn über das Boot geguckt) rechts liegt, nicht irgendwie anders?! Ja genau! Jede Wette, dass das Steuerbord war!
Die dem Wind abgewandte Seite.
"Kotzt du nach Lee, geht's in die See. Kotzt du nach Luv kriegst du es druff." ... Die dem Wind abgewandte Seite heißt also "Lee".
Die Seite in Fahrtrichtung links.
Hieß die Seite, die in Fahrtrichtung (also von hinten nach vorn über das Boot geguckt) links liegt, nicht irgendwie anders?! .... Warte mal! .... Ich hab's gleich! ... Steuer... neee ... warte ... Ich hab's! ... das war doch Backbord, oder?!
Die dem Wind zugekehrte Seite.

»Kotzt du nach Lee, geht's in die See. Kotzt du nach Luv kriegst du es druff.« Die dem Wind zugewandte Seite heißt also "Luv". ... Wie war noch mal die Frage?

Kotzt du nach Luv, kriegst du es druff, kotzt du nach Lee, fällt's in die See. Ja, ja, reim' für mich oder ich fress' dich!

  • Luv ist da, wo die Luvt herkommt.
  • Lee ist da, wo der Wind hinweeht.

Das wird bei einigen Vorfahrtsregeln gebraucht. Aber beruhige dich: Segler beschäftigen sich damit bis an die Kotz-Grenze. Also ihre eigene. Nicht nur die der mitfahrenden Gäste.

Dieses Wissen brauchen wir später mal für die Vorfahrtsregeln, wo es - vor allem bei Segelbooten - auch darum geht, ob sie mit der Richtung des Windes (= von Luv) oder gegen die Richtung des Windes (= von Lee) kommen. Motorboote kennen diesen Stress eigentlich nicht. Aber es gibt da ein, zwei Fragen, die man uns in dieser Prüfung dazu aufzwingt. Also lernen wir es eben.

Lern-Tipp: Lee (Seite zu der der Wind weht) & Luv (Seite von der der Wind kommt) hängen NUR von der Richtung des Windes ab. Backbord (links) & Steuerbord (rechts) sind die Seiten des Bootes.

Lee und Luv am praktischen Beispiel

Das ist wie mit dem "gegen den Wind pinkeln": »Kotzt du nach Luv, kriegst du es druff. Kotzt du nach Lee, geht's in die See.

Status:
noch nicht beantwortet

Welches Merkblatt enthält Hinweise für das Verhalten zum Schutz seltener Tiere und Pflanzen sowie zur Reinhaltung der Gewässer?

Die 10 Grundregeln für Wassersportler.
Sind's 10? Nicht 15? Und auch nicht 3? ... Und sind's goldene Regeln? Nicht?! Tja, dann ist diese Antwort wohl falsch.
Die 15 goldenen Regeln für Wassersportler.
Selbst Moses bekam nur zehn Gebote von Gott. Warum sollen wir uns mit mehr herumplagen, nur weil es von den Behörden kommt?
Die 15 Verhaltensregeln für Wassersportler.
Das könnte eine Fangfrage sein, wenn wir es nicht längst gelernt hätten, mit diesem Behörden-Deutsch umzugehen: Die goldenen Regeln sind zwar rein technisch durchaus "Verhaltensregeln", das "Merkblatt" heißt aber "10 goldene Regeln für das Verhalten von Wassersportlern in der Natur". Und deshalb ist diese Antwort falsch.

Falls du die Regeln mal nachlesen willst (und ja: DU WILLST, auch wenn du das jetzt vielleicht noch nicht weißt): Hier stehen sie.

Die 10 goldenen Regeln für Wassersportler.
Sind's 10? Nicht 15? Und auch nicht 3? ... Und sind's goldene Regeln? Nun, dann ist diese Antwort wohl richtig.

Zehn Gebote bekam Moses von Gott, nicht 15.

Und eine »goldene Regel« ist ein Grundsatz der praktischen Ethik. »Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst.«, ist beispielsweise so eine goldene Regel.

Auf dem Wasser haben wir keine "Grundregeln". Wir haben Kollisionsverhütungs-Regeln und Bauernregeln. ... Oh, und natürlich goldene Regeln, also HINWEISE zum Verhalten.

Status:
noch nicht beantwortet

Wie kann mitgeholfen werden, die Lebensmöglichkeiten der Pflanzen- und Tierwelt in Gewässern und Feuchtgebieten zu bewahren und zu fördern?

Durch vorausschauendes Fahren und Ausweichen entsprechend der Verkehrsvorschriften.
Das ist schon mal die halbe Miete. Also das "vorausschauende Fahren" und das "Ausweichen nach den Verkehrsvorschriften". Es stellt sich allerdings die Frage, ob die Pflanzen und Tiere, die du bewahren und fördern willst, diese Ausweichregeln auch kennen.
Durch umweltbewusstes Verhalten und Beachtung der "Zehn goldenen Regeln für das Verhalten von Wassersportlern in der Natur".
Na so ein Zufall aber auch. Da fragen die uns schon wieder nach den zehn goldenen Regeln? Und die schreiben sogar den exakten bürokratischen Namen des Merkblatts hin? Tja, dann nehmen wir die Antwort doch einfach, oder?!
Durch umsichtiges Verhalten und Beachtung der Verkehrsvorschriften.
Das ist erst mal nicht falsch. Aber es gibt eine richtigere Antwort. Also ist diese falsch.
Durch umweltbewusstes Verhalten und Beachtung der "Zehn Grundregeln für den Wassersport".
Reingefallen? Macht nix, passiert dir nur einmal. ;) Die Behörden-Heinis haben lange getüftelt, wie sie dich mit blöden Formulierungen aufs Glatteis führen können. Es sind übrigens goldene Regeln; nicht "Grundregeln".

Tipp: Wir machen hier eine Bürokraten-Prüfung vom Feinsten. Wenn es nach einer Frage nach einem "Gesetz" oder einer "Regel" riecht, dann ist es meistens auch so.

Prüfungs-Tipp: Bei allen staubtrockenen Fragen prüfe zunächst, ob nach irgendeinem Gesetz oder einer Regel gefragt wird. Oft ist es die richtige Antwort...

Status:
noch nicht beantwortet

Warum sollte man sich von Schilf- und Röhrichtzonen sowie von dicht bewachsenen Uferzonen möglichst weit fernhalten?

Weil durch die Pflanzen der Propeller blockiert werden könnte.
Auch das kann passieren. Auch das interessiert den Gesetzgeber aber herzlich wenig. Wichtiger sind ihm - und hoffentlich auch dir - die Vögel, die Fische und all das andere Viehzeug, das da so kreucht und fleucht.
Weil diese Zonen vielfach Rast- und Brutplätze besonders schutzwürdiger Vögel oder Fischlaichplätze sind.
Waaaaaaaaaaaaaas?! Im Schilf und im Röhricht (das ist im Grunde auch nur Schilf) sollen Vögel brüten und Fische laichen (= ihre Fischeier ablegen)?! Wer ist denn darauf gekommen?!
Weil in diesen Zonen badende Personen schwer zu erkennen sind.
Schon klar. "Badende Personen im Schilf." ... Sonst noch romantische Vorstellungen, was man im Schilf so machen könnte?
Weil in diesen Zonen die Gefahr von Grundberührungen besteht.
Das ist erst mal nicht ganz falsch. Schilf-Gebiete SIND IMMER Flachwasser-Gebiete. Aber "Grundberührungen" sind jetzt nicht wirklich ein Grund. Jedenfalls nicht für den Gesetzgeber. Dann schon eher für dich in deiner Sorge um dein Boot. Und hoffentlich auch in Sorge um die Vögel und Fische, denen wir ja nun wirklich nicht überall auf den Sack gehen müssen, oder?!

Oh je, diese Frage scheint es in sich zu haben, wenn du tatsächlich nach Hilfe suchst ... Denke mal nach: Was könnte hier wohl die Antwort sein?

Tipp: Nicht jeder wohnt in einem Haus mit vier Wänden und einem Ofen...

Eine Bitte: Im Wassersport befinden wir uns mitten in der Natur. Und wir lieben die Natur. Deshalb halte auch du dich an die goldene Pfadfinder-Regel:

Wir nehmen nichts mit, außer unseren Eindrücken. Und wir hinterlassen nichts, außer unseren (Fuß-)Abdrücken.

Prüfungs-Tipp: Der gesunde Menschenverstand hilft dir bei fast allen Fragen...

Warum sollten wir Schilfzonen meiden?
Status:
noch nicht beantwortet

Welche Vorkehrungen sind für das längere Verlassen des Fahrzeugs zu treffen?

Kraftstoff- und Wassertank auffüllen und das Bordnetz aufladen.
Clever! ... Nur für wen machst du das? Planst du für deine Rückkher fluchtartiges Verlassen des Geländes? Oder willst du es Dieben bequemer machen?
Tagestank schließen und Kraftstofffilter entwässern.
Es gibt solche Leute durchaus. Das ist aber wie tägliches Staubsaugen zu Hause: Man kann es machen; man muss aber nicht.
Fahrzeug seefest hinterlassen und den Hafenmeister verständigen.
Also weder musst du dein Boot am Steg seefest machen, noch musst du irgendwem Bescheid sagen. Es wäre klug, jemandem Bescheid zu sagen, dass er ein Auge darauf werfen kann, während du weg bist. Müssen musst du aber nicht.
Alle Seeventile schließen und den Hauptschalter des Bordnetzes ausschalten.
Seeventile sind Öffnungen im Boot, die ins Wasser gehen. Da wird normalerweise Abwasser durchgeleitet oder Wasser (beispielsweise für die Kühlung des Motors) angesaugt. Es wäre schon ein Zeichen von Intelligenz, diese Öffnungen zu schließen, damit nichts Unangenehmes passiert, während man weg ist, nicht wahr?! Gleiches gilt für den Hauptschalter am Strom-Netz. Nur für den Fall, dass es einen Elektro-Brand geben sollte und niemand da ist, um ihn zu löschen...

Das ist eine Aufgabe, die du mit deinem gesunden Verstand lösen kannst:

Was würdest DU machen?

Lohnt es sich, das Bordnetz aufzuladen, also die Batterien und Akkus vollzuladen, wenn du weggehen willst? Lohnt es sich, den Kraftstofffilter zu entwässern? Und was soll der Hafenmeister (=sowas wie ein Parkplatz-Wächter in Personalunion mit Hausmeister) damit zu tun haben, wenn du für ein, zwei Wochen wegfährst?

Prüfungs-Tipp: Das Ausschluss-Verfahren ist immer ein hilfreicher Komparse. Wenn du die Antwort nicht sicher weißt, schließe zunächst alle völlig blödsinnigen Antworten aus. Dann steigt deine Chance beim Raten enorm. und manchmal kommt mal sogar so auf die richtige Lösung.

Status:
noch nicht beantwortet

Wie oft muss man aufblasbare Rettungsmittel warten lassen?

Jährlich, jeweils vor Beginn der Wassersportsaison.
Die Zahl sei 2. Nicht 1, denn das ist zu kurz. Und auch nicht 3, denn das ist zu lange. Darum sei die Zahl 2. Und die Zahl sei 2, denn nur 2 ist die richtige Zahl. Nicht 3, schon gar nicht 4, und auch nicht 1. Nur 2 ist die richtige Zahl.
Entsprechend der Herstellerangabe, mindestens alle 3 Jahre.
Die Zahl sei 2. Nicht 1, denn das ist zu kurz. Und auch nicht 3, denn das ist zu lange. Darum sei die Zahl 2. Und die Zahl sei 2, denn nur 2 ist die richtige Zahl. Nicht 3, schon gar nicht 4, und auch nicht 1. Nur 2 ist die richtige Zahl.
Jährlich und nach jedem Einsatz oder Übungsgebrauch.
Die Zahl sei 2. Nicht 1, denn das ist zu kurz. Und auch nicht 3, denn das ist zu lange. Darum sei die Zahl 2. Und die Zahl sei 2, denn nur 2 ist die richtige Zahl. Nicht 3, schon gar nicht 4, und auch nicht 1. Nur 2 ist die richtige Zahl.
Entsprechend der Herstellerangabe, mindestens alle 2 Jahre.
Wann immer wir in dieser Prüfung nach "Überprüfung" gefragt werden und man uns Zahlen anbietet, ist die richtige Zahl 2.

Lernfrage Die Zauberzahl bei allem, was Wartung betrifft, heißt "2".

Prüfungs-Tipp: Wenn es um "Wartung" oder "Inspektion" geht, ist »2 Jahre« unser Universal-Joker.

Status:
noch nicht beantwortet

Wie hat man sich nach einem Zusammenstoß zu verhalten?

Hilfe leisten und so lange am Unfallort bleiben, bis ein weiterer Beistand nicht mehr erforderlich ist; die Wasserschutzpolizei benachrichtigen.
Wie auf der Straße auch: Wenn nichts Schlimmes passiert ist, und wenn ihr euch einigen könnt, brauchst du die Polizei nicht zu rufen.
Hilfe leisten und so lange am Unfallort bleiben, bis ein weiterer Beistand nicht mehr erforderlich ist; Notsignal geben.
Hüte dich vor dem Notsignal! Setze es nur - und wirklich NUR - ein, wenn Menschenleben in Gefahr sind. Anderenfalls kann es dir passieren, dass du eine fünf- oder sechsstellige Rechnung abarbeiten musst.
Hilfe leisten und so lange am Unfallort bleiben, bis ein weiterer Beistand nicht mehr erforderlich ist; alle erforderlichen Daten austauschen.
... wie auf der Straße auch... Hast du schon in der Fahrschule gelernt.
Hilfe leisten und so lange am Unfallort bleiben, bis ein weiterer Beistand nicht mehr erforderlich ist; Verschlusszustand herstellen.
"Verschlusszustand" nennen wir das simple "Abschließen" des Bootes. ... Welchen Sinn sollte es haben, mitten auf dem Wasser nach einem Crash das Boot abzuschließen?

Hm, schwierige Frage, oder?! ... Flüchten? Kommt nicht in Frage! Bringt auch nix, weil wir auf dem Wasser keine Bäume und Straßenecken haben, hinter denen man sich verstecken könnte.

Prüfungs-Tipp: Der gesunde Menschenverstand hilft dir bei fast allen Fragen...

»Verschlusszustand«

Übrigens: »Verschlusszustand« nennen wir das simple "Abschließen" des Bootes. Wir schließen alle Luken und Türen. Wo es geht, schließen wir ab. Wir decken die Armaturen an Deck ab, damit sie von der Sonne nicht ausgebleicht werden. Wir schalten den Hauptschalter im Boot aus. Wir drehen das Gas ab und die Seeventile zu ... Kurz: Wir sorgen dafür, dass wir das Boot beruhigt verlassen können.

Auf größeren Yachten gibt's dafür sogenannte "Rollen"; also Zuständige, die die vollständige Ausführung der - Wir lieben Englisch. :) - »closing condition« verantwortlich kontrollieren. ... Jetzt weißt du, was es bedeutet, wenn jemand seine Crew anbrüllt: »Verschlusszustand! Wir gehen essen!«

Notsignale sind kein Spielzeug! Ein Notsignal auf dem Wasser alarmiert einen Haufen Leute in Sicht- und Hörweite! Und die werden (hoffentlich) nicht zögern, alle möglichen Rettungsdienste zu dir zu schicken.

Nach einem Zusammenstoß, bei dem man selbst alles halbwegs unter Kontrolle halten kann, braucht es keine See-Not-Rettung.

»Notsignale«

Das kommt in der Prüfung einige Male vor: Wir alarmieren NUR - und WIRKLICH NUR - mit Notsignalen, wenn Menschenleben in Gefahr sind. Alles andere klären wir auf dem "normalen Dienstweg". Wenn beispielsweise Nur Sachschaden entstanden ist und beide Boote den Hafen erreichen können, brauchen wir auch die Polizei (noch) nicht. Das können wir immer noch im Hafen klären.

Notsignale sind kein Spielzeug! Ein Notsignal auf dem Wasser alarmiert einen Haufen Leute in Sicht- und Hörweite! Und die werden (hoffentlich) nicht zögern, alle möglichen Rettungsdienste zu dir zu schicken.

Nach einem Zusammenstoß, bei dem man selbst alles halbwegs unter Kontrolle halten kann, braucht es keine See-Not-Rettung.

Status:
noch nicht beantwortet

Welche Faktoren sind hauptsächlich für das Wettergeschehen, also für Wind und Niederschläge, ausschlaggebend?

Luftdruckänderung, Luftfeuchtigkeit und Temperatur.
Luftdruckänderungen zeigen uns an, ob wir starken Wind oder Sturm bekommen (= fallender Luftdruck). Die Luftfeuchtigkeit hilft uns, zu erahnen, was passieren wird, wenn die Temperaturen fallen sollten. Und steigende oder fallende Temperaturen helfen uns, einschätzen zu können, ob es vielleicht Nebel geben wird; oder ob es vielleicht auch "nur" heftig regnen wird.
Luftdruckänderung, Luftfeuchtigkeit und Jahreszeit.

Die Jahreszeit also. ... Weil es im Winter mehr schneit, als im Sommer. Und weil da der Wind ... Ja, was eigentlich? ... Stärker oder schwächer? ... als im Sommer ist. Oder wie jetzt?

Luftdruckänderung, Sonneneinstrahlung und Höhenlage.

Wenn also die Sonne scheint, wird es ... Was eigentlich? Regnen? Nicht regnen? ... Und alle Wanderer wissen es schon längst: Wenn man auf einem 100-Meter-Hügel steht, ist der Wind ... Was eigentlich? ... Stärker oder schwächer als unten?

Luftdruckänderung, Tageszeit und Temperatur.

Wer wüsste das nicht? Morgens regnet es eher als nachmittags, nicht wahr?! Und überhaupt: Der Wind schläft nachts auch. Hat die SPD mit ihrer Arbeitsstättenverordnung durchgesetzt. Gewerkschaftliche Pause, und so.

Hm, Wind und Niederschlag? ... Was könnte dafür wohl verantwortlich sein?

Das ist mal wieder eine Frage, die entweder mit Fachwissen (was nicht ganz sinnlos ist, denn als Wassersportler ist Wissen über das Wettergeschehen ... nun, sagen wir, nicht so ganz unwichtig) oder mit dem Ausschlussverfahren drankriegen können.

  • Was mag die Jahreszeit mit dem Wind zu tun haben?
  • Was mag die Tageszeit mit dem Niederschlag (Regen, Schnee, etc.) zu tun haben?
  • Was mag die Höhenlage mit dem Niederschlag zu tun haben?

Prüfungs-Tipp Das Ausschluss-Verfahren ist IMMER nützlich. Du kannst deine "Rate-Chancen" dramatisch steigern. Schon wenn du nur eine einzige Antwort ausschließen kannst, steigt deine Chance von 25 auf 33%...

Status:
noch nicht beantwortet

In welcher Situation dürfen Notsignale gegeben werden?

Wenn Gefahr für Leib oder Leben von Personen besteht oder das Schiff nicht mehr sicher manövriert werden kann.
Du hast wohl den Schuss nicht gehört, oder was?! :) Nur weil du vielleicht nicht mehr sicher geradeaus fahren kannst, sollen die Rettungsmannschaften ausströmen, sich in Hubschrauber, Flugzeuge und Boote setzen und vielleicht irgendjemandem, der wirklich in Not ist, nicht helfen können?
Wenn Gefahr für Leib oder Leben von Personen oder erhebliche Sachwerte besteht und daher Hilfe benötigt wird.
Sachwerte (dazu gehört, so leid es mir tut, das sagen zu müssen, auch dein Boot) sind uns völlig egal. Notsignale sind nur - und EINZIG - für die Rettung von Menschen da.
Wenn Gefahr für Leib oder Leben von Personen, erhebliche Sachwerte oder die maritime Umwelt besteht.
Sachwerte (dazu gehört, so leid es mir tut, das sagen zu müssen, auch dein Boot) sind uns völlig egal. Notsignale sind nur - und EINZIG - für die Rettung von Menschen da.
Wenn Gefahr für Leib oder Leben von Personen besteht und daher Hilfe benötigt wird.
Notsignale sind nur - und EINZIG - dafür da, Menschen zu retten. Alles andere können wir auf anderen Wegen klären. Deshalb NIEMALS Notsignale für andere Zwecke missbrauchen!

Böses Foul! - Das ist eine echte Fangfrage.

Grundsätzlich gilt auf See: Sachwerte sind völlig egal. Einzig Menschenleben zählen. Wenn du dir das merken kannst, wirst du hier auch nicht stolpern.

Status:
noch nicht beantwortet

Der persönliche Trainer benötigt eine Anmeldung auf der Plattform und steht leider nur Crew-Mitgliedern zur Verfügung.

»Gib, wenn du nehmen willst!«

Mann mit zugeknöpften Taschen,
dir tut niemand was zulieb.

Hand wird nur von Hand gewaschen:
Wenn du nehmen willst, dann gib!

-- J.W. Goethe
00
:
00
Verbleibende Zeit
0
Offen
0
Richtig
0
Falsch

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15
© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten