SOLMON
Wassersport Akademie

Das Kurs-Dreieck Navigationskurs für Einsteiger

Ankathete, Gegenkathete, Hypotenuse ... werden völlig überbewertet!

Wir alle erinnern uns noch mit Grauen an die ganzen Begriffswelten, die da im Geometrie-Unterricht ungebremst auf uns einprallten: »Ankathete, Gegenkathete, Hypotenuse, etc. pp.». Das brauchen wir jetzt ... nicht.

Damit wir uns aber trotzdem einig sind, wenn wir mit dem Dreieck umgehen wollen, erfinden wir ein paar einfache Begriffe, die jeder versteht:

  • "Lange Seite" oder kurz "Basis"

    Das ist ... nun, ... die lange Seite des Dreiecks eben. Weil wir schreibfaul sind und "lange Seite" so lang ist, nennen wir es gelegentlich kurz "Basis". Es meint aber immer dasselbe.

  • "Kurze Seite" (es gibt 2 davon)

    Tja, ... also ... das ist eine der kurzen Seiten des Dreiecks. Ein Dreieck hat für gewöhnlich 2 davon. Sollte deins auch haben. Sonst ist es kaputt. Welche kurze Seite welche ist, kann uns völlig Latte sein. Wir brauchen sie nur hilfsweise. Und dann ergibt sich das von allein. Kann man sich auch merken, oder?!

  • "Nullpunkt" (die "0" an der langen Seite)

    Das ist der "0-Punkt", also der Punkt, wo die "0" an der langen Seite steht. ... Siehst du ihn? Wenn wir also "Nullpunkt" schreiben, dann meinen wir genau die "0" an der langen Seite.

  • "Winkel-Zahl"

    Bei der Lösung der Navigations-Aufgaben verlangt man ständig irgendwelche Kurs- oder Peilungs-Richtungen. Wenn sowas vorkommt, müssen wir eigentlich nur den Winkel bestimmen (= der Halbkreis auf dem Dreieck). Das nennen wir dann einfach nur Winkelzahl.

Wir klären später, wie man damit umgeht. Jetzt erst mal nur die Begriffe, die du dir merken musst.

Begriffe am Kurs-Dreieck

Mehr brauchen wir nicht. Und mehr müssen wir über das Kurs-Dreieck nicht wissen, denn allein damit können wir jetzt alle Navigationsaufgaben lösen. Kein Begriff klingt nach den mathematischen Fachbegriffen. Aber wir verstehen uns, ja?!

Wir drehen ... nein, nicht durch, sondern das Kurs-Dreieck

Bei allen Aufgaben müssen wir das Kurs-Dreieck in eine bestimmte Himmels-Richtung drehen. Mal fahren wir nach Nord-Osten, mal nach Süd-Süd-West, mal in eine ganz andere Richtung. Und jedes Mal müssen wir entweder einen Kurs ablesen oder in die Karte malen.

Um das hinzubekommen, müssen wir das Kurs-Dreieck natürlich drehen. Und dabei gibt es eine super-einfache Faustregel:

Wir drehen immer am Nullpunkt!

Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht. Tatsächlich ist es sogar so selbstverständlich, dass du es nur für kompliziert hältst. Guck auf das Bild!

Der Grund? Ganz einfach: Achte mal auf die roten und schwarzen Winkel-Zahlen im Halbkreis! So bekommen wir wunderbar jede Zahl im ganzen Kreis hin. Jede. Und damit können wir alle Richtungen aufs Grad genau bestimmen.

... Logisch, oder?!

Kurs-Dreieck drehen
Kurs-Dreieck drehen

Nicht durchdrehen!

Es gibt nur eine Sache, auf die wir beim Herumdrehen achten müssen:

Niemals die Spitze über die Mitte!

Theoretisch könnte man das Kurs-Dreieck ja einmal im Kreis drehen. Doch das ist nicht gut! Also technisch gesehen geht es schon. Wir müssen dann nur den Vorteil des Winkelmessers mit den Himmelsrichtungen am Kurs-Dreieck aufgeben.

Und warum sollten wir einen Vorteil verschenken, wenn es auch leichter geht? Also merken wir uns:

MERKSATZ: Niemals nie nimmer nicht die Spitze über die Mitte!

So ist es richtig

Wenn du - und das wird gelegentlich passieren - in die Verlegenheit kommst, dass du die Spitze über die Mitte wegdrehen müsstest, dann drehe das Kurs-Dreieck anders herum!

Damit erreichst du dasselbe. Aber du kannst weiterhin bequem am Winkel-Messer die Winkel-Zahlen ablesen und die Beschriftung auf dem Kurs-Dreieck nutzen. Das ist doch viel besser, oder?!

Und deshalb merken wir uns: Nie, nie, nie die Spitze des Kurs-Dreiecks über die Mitte wegdrehen! Nie! ... Sagte ich schon: » Nie!«?

Kurs-Dreieck drehen

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15
© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten