SOLMON
Wassersport Akademie

Häufig gestellte Fragen zur Navigations-Prüfung Sportbootführerschein See

Wie genau muss ich malen und rechnen?

Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf die Genauigkeit beim Malen und Rechnen in den Navigations-Aufgaben.

Gibt es beim Malen Fehler-Toleranzen?

Ja; aber ziemlich eng.

Bei Kursen und Peilungen darfst du daneben liegen. Und bei Ablese-Aufgaben darfst du 0,1' (also 1/2 Teilstrich) daneben liegen. Nur bei den Besteck-Versetzungs-Aufgaben darfst du +/-10° neben der Muster-Lösung liegen.

Don't Panic! Die meisten Prüfer sind extrem tolerant. Wenn du wenigstens ungefähr in die richtige Richtung zielst, gibt's bereits Trostpunkte.

Den meisten Prüfern ist bewusst, dass du nie ein Chef-Navigator wirst. Insofern sind sie auch bereit, über Fehler hinwegzusehen und dir trotzdem wenigstens noch Trostpunkte zu geben.

Wie genau muss ich rechnen?

Exakt.

Wir rechnen mit ganzen Grad-Zahlen. Wir haben also keine Kommazahlen. Und ja, da solltest du schon exakt sein.

Allerdings ist das auch nicht wirklich schwierig. Eine typische Rechen-Aufgabe lautet: 137 - 3 + 1 = ? ... Wo willst du da "Rechenfehler" machen?

Manche Weg-Zeit-Aufgaben haben krumme Ergebnisse. Darf ich hier runden?

Ja.

Die meisten Weg-Zeit-Aufgaben rechnen mit glatten Zahlen. Es gibt da allerdings zwei, drei Kandidaten, denen man deutlich die Lustlosigkeit der Fragen-Erfinder anmerkt. Hier können krumme Zahlen rauskommen. Und die darfst du natürlich auf eine ganze Minute genau runden.

Werden Folge-Fehler bestraft?

Nein.

Ein sogenannter "Folge-Fehler" tritt auf, wenn du in einer der 9 Teilaufgaben ein falsches Ergebnis herausbekommst und in den nachfolgenden Aufgaben damit weiterrechnest bzw. -malst.

Dieser Fehler wird nicht bestraft; auch wenn der Prüfer seine Musterlösungs-Schablonen wegen dir wegwerfen kann und alles nachrechnen muss, was du da gemalt und gerechnet hast.

Du bekommst nur dort Punkte abgezogen, wo du wirklich Fehler machst. Und wirklich NUR DORT.

Optimales Lernen der Navigation

Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf das allgemeine Lernen der Navigations-Aufgaben, wie sie in der Prüfung verlangt werden.

Wie viele Navi-Aufgaben gibt es?

Es gibt 15 Navi-Aufgaben. Und jede Navi-Aufgabe hat 9 Teil-Aufgaben

In der Prüfung bekommst du genau eine dieser 15 Navi-Aufgaben vorgesetzt. Darin befinden sich 9 Teil-Aufgaben, die du dann lösen sollst.

Sind eure Navi-Aufgaben genau die aus der Prüfung?

Jawollja.

Die Navi-Aufgaben sind exakt die Aufgaben, die man dir in der Prüfung vorsetzen wird. Wir haben nichts weggelassen und nichts dazugedichtet.

Wenn du also die Navi-Aufgaben in diesem Kurs lösen kannst, dann kannst du die Prüfungs-Navi-Aufgaben lösen.

Kein Scherz! Das - und GENAU DAS - sind die Navigations-Aufgaben der scharfen Prüfung.

Kann ich die Navigation auch allein (also ohne Fahrschule) lernen?

Ja. Warum nicht?

Tatsächlich kannst du bereits alles, was du "lernen" willst. Du beherrschst die Parallel-Verschiebung und das kleine Einmaleins. Mehr wird in der Navigation nicht verlangt.

Es gibt noch eine Reihe zeitsparender Tricks, die speziell in der Navigation genutzt werden. Aber die KÖNNEN genutzt werden. Du kannst es auch lassen und bei der bekannten Parallel-Verschiebung bleiben.

Am Ende zählt - wie so oft im Leben - nur das Ergebnis. Und auch das ist bekannt...

Habt ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Lernen?

Ja.

Wir haben eine vollständige Anleitung für alle Navigations-Aufgaben zusammengestellt. Dort findest du mehr als 300 Abbildungen und detaillierte Anleitungen, was du wann machen musst.

Bei allen wichtigen und prüfungs-entscheidenden Schritten erklären wir dir auch, warum das so ist, wie es ist. Und obendrein haben wir einen Grundkurs Navigation zusammengestellt, der auch der grünschnäbeligsten Landratte den richtigen Weg zeigt.

Wann sollte ich mit dem Lernen der Navi-Aufgaben beginnen?

Etwa 4-5 Wochen vor der Prüfung.

Wenn du dich an unsere Lernplan-Empfehlungen hältst: Gleich am 2. oder 3. Tag.

Du wirst am Anfang etwa 1-2 Stunden pro Navigationsaufgabe benötigen. Mit der Übung, die du nach allen 15 Aufgaben haben wirst, sollte es am Ende nur noch ca. 30 Minuten pro Aufgabe dauern.

Deshalb ist es sinnvoll, gleich vom Start weg jeden Tag (mindestens aber jeden 2.Tag) eine Navigationsaufgabe zu lösen. Oder es zumindest so weit wie möglich zu versuchen.

Dann hast du am Prüfungstag mehr als ausreichend Übung, um diese Aufgaben erfolgreich zu lösen.

Lohnt es sich, die Ergebnisse auswendig zu lernen?

Nein. Übe hier stattdessen den Lösungsweg.

Bei den Prüfungs-Fragen gibt es eine klare Ansage: Lerne nur die Antworten auswendig. Alles andere ist nur erhöhtes Prüfungsrisiko und Zeitverschwendung.

Die Navi-Aufgaben sind aber zumeist so leicht, dass es hier effizienter ist, nicht die richtigen Lösungen auswendig zu lernen, sondern den Lösungsweg zu üben.

Wenn du mehr als 50% der Navi-Aufgabe (also etwa 5 Teil-Aufgaben) richtig lösen kannst, ist das für die Prüfung mehr als ausreichend.

Es ist effizienter und Erfolg versprechender, wenn du hier den Lösungsweg übst und nicht einfach nur die Lösungen auswendig lernst.

Außerdem bestehen die Lösungen oft nur aus einfachen Zahlen. Die Gefahr, dass du am Ende irgendwas durcheinander bringst und zwar richtige Lösungen; dummerweise aber zur falschen Navi-Aufgabe, aufschreibst, ist einfach zu groß.

Wie viel Zeit habe ich in der Prüfung für die Navi-Aufgaben?

Maximal 60 Minuten; rechne aber lieber mit 30 Minuten.

Du bekommst die Navi-Aufgabe zusammen mit dem Fragebogen ausgehändigt. Es liegt also bei dir, was du zuerst beantworten willst.

Unser Prüfungs-Tipp Löse in der Prüfung zuerst den Fragebogen. Erst dann beginne mit den Navi-Aufgaben.

Wenn du zuerst den Fragebogen und anschließend die Navi-Aufgabe löst, bist du auf der sicheren Seite. Denn für den Fragebogen gibt es erheblich mehr Punkte als für die Navi-Aufgabe. Außerdem stellt sich dann die Frage nach der Zeit nicht mehr: Male und rechne einfach, bis es heißt: »Die Zeit ist um. Geben Sie jetzt ab!«

Wie fange ich am besten mit dem Lernen der Navi-Aufgaben an?

Just do it.

Suche dir eine einfache Navi-Aufgabe heraus und beginne, sie zu lösen. Das machst du so weit, bis sie zu schwer wird.

Wenn du weiter als bis zur 3. oder 4. Aufgabe gekommen bist, fängst du gleich noch mal von vorn an. Wenn nicht, nimmst du dir die nächste Aufgabe her.

Nutze auch unsere ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um die Lösung, die du allein nicht gebastelt bekommst, ein oder zwei Mal mit Hilfe doch hinzubekommen. Versuche aber, möglichst ohne die Anleitungen auf die Lösungen zu kommen.

... tja, und das Ganze wiederholst du dann, bis du jede Navi-Aufgabe mindestens 2 Mal komplett und ohne Hilfestellung durch-lösen kannst. (Ausnahme: Besteck-Versetzung; diese Aufgaben kannst du einfach auslassen. Sie sind nur unnötig schwer und machen überhaupt keinen Sinn)

Ihr sagt andauernd, dass ich die Besteck-Versetzungs-Aufgaben auslassen soll. Warum?

Zu hart erkaufte Punkte. Löse die Besteck-Versetzungs-Aufgaben nur, wenn du sicher bist, dass du alle anderen Aufgaben (Navigation UND Theorie-Fragebogen) richtig gelöst hast.

Die sogenannte "Besteck-Versetzung" (BV) ist für angehende Navigatoren (SKS-Interessenten, etc.) durchaus gut und lustig. Für "Normalsterbliche" ist sie jedoch so sinnvoll, wie eine zweite Nase im Gesicht: Kann man. Muss man nicht.

Und die Besteck-Versetzungs-Aufgaben machen im Zusammenhang mit dem Sportbootführerschein See nicht den geringsten Sinn. Sie werden erst sinnvoll, wenn man sich mit weiterführenden Scheinen (oder neben den Scheinen mit der Navigation) beschäftigt.

Es ist also eine Aufgabe, die schwer zu lösen ist und bei der man sehr leicht ganz grobe Fehler einbaut, die einem die Punkte versauen.

Die Besteck-Versetzungs-Aufgaben kosten zu viel Zeit und sind extrem fehleranfällig. Schon der kleinste Fehler oder Irrtum versaut dir die Punkte, die du dafür bekommen kannst.

Lass die Besteck-Versetzungs-Aufgaben in der Prüfung einfach aus. Du wirst deshalb nicht durchfallen. Im Gegenteil. Du erhöhst die Chance, die Prüfung zu bestehen, wenn du dich stattdessen auf die anderen Aufgaben konzentrierst.

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15
© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten