SOLMON
Wassersport Akademie

Prüfungsvorbereitung ohne Boots-Fahrschule So kann man die Fahrschule (fast) ganz umgehen

Du hast dich entschieden, die Prüfungsvorbereitungen ganz ohne Boots-Fahrschule zu machen. Damit sparst du auf einen Schlag mehrere Hundert Euronen, die du ansonsten für den Kurs in der Fahrschule ausgegeben hättest.

Doch lasse dich jetzt nicht verleiten, vor lauter Panik alles zu kaufen, was dir in die Finger gerät. Denn du brauchst (fast) nichts davon. Und manches gefährdet sogar deinen Prüfungserfolg.

Deshalb: Vertraue uns, wenn wir dir die folgenden Tipps geben! Sie beruhen auf langjährigen Erfahrungen. Und sie werden dir allesamt helfen, die Prüfungen leichter und einfacher zu schaffen.

1. Verzichte auf "Lehrbücher"!

Auch wenn es dir jetzt vielleicht noch unglaublich erscheint: Du wirst die Vorbereitung auf die Prüfungen besser schaffen, wenn du dir keine Lehrbücher zulegst.

Falls du schon Lehrbücher gekauft hast: Lege sie beiseite! Lasse sie liegen, bis du die Prüfungen bestanden hast. Danach können sie - vielleicht - nützlich werden, wenn du doch mal das Eine oder Andere nachschlagen willst, um es besser zu verstehen.

Lerne stattdessen NUR die Prüfungsfragen immer und immer und immer wieder. Anfangs wirst du noch viele Fehler machen. Doch mit jeder Wiederholung wirst du besser, schneller und sicherer.

Und schon nach der 3. oder 4. Wiederholung wirst du (fast) alle Fragen fehlerfrei beantworten können.

Mehr dazu, warum Lehrbücher für die Prüfungsvorbereitung mehr schaden als nutzen, findest du im Abschnitt "Brauche ich Lehrbücher?"

2. Lerne JEDEN Tag ein bisschen!

Das ist wohl der wichtigste Teil überhaupt: Bleibe konsequent am Ball! Lerne jeden Tag 1 - 2 Stunden!

Nicht mehr. Aber auch nicht weniger. Dann wirst du die größten Erfolge beim Lernen haben ... und zwar ganz egal, wie schlecht du angeblich lernen kannst.

Das gilt wirklich für JEDEN TAG. Ganz egal, wie scheiße dein Arbeitstag war. Ganz egal, wie platt du dich fühlst. Setze dich hin und stochere ein bisschen in den Fragen, Knoten und Navigationsaufgaben herum.

3. Du brauchst Praxis!

Zur praktischen Prüfung musst du ein "eigenes" Boot mitbringen. Fahrschüler haben es hier einfach, denn sie bekommen im Regelfall das Boot von der Fahrschule.

Du musst dich aber selbst darum kümmern. Auf dieser Seite geben wir dir Tipps und Hinweise, wie du an ein Boot kommen kannst.

Du siehst: Es ist nur sehr wenig, was du beachten musst, wenn du ganz allein auf die Prüfungen zum Sportbootführerschein See hinarbeiten willst. Doch es sind die aller-mega-hyper-wichtigsten Dinge. Beachte sie! Beherzige sie! Befolge sie!

Vorteil: Vorbereitung auf die Theorie-Prüfung

Hindernisse oder Schwierigkeiten? Keine. Du brauchst nur ein bisschen Fleiß und Geduld.

In der Theorie-Prüfung musst du einen (von 15) Fragebogen beantworten und eine (von 15) Navigationsaufgaben lösen.

ALLE Prüfungsfragen (und deren richtige Antworten) sind öffentlich bekannt. Wir haben sie für dich im Abschnitt "Theorie-Prüfung" für dich aufbereitet und zusammengestellt.

Du musst nichts weiter tun, als diese Fragen immer und immer und immer wieder zu beantworten. Solange, bis du sie ganz automatisch richtig beantworten wirst. Ja, dieser Zeitpunkt wird kommen. Meist so nach der 3. oder 4. Wiederholung.

Danach gehst du in die Theorie-Prüfung und wirst nicht der Erste sein, der mit 100% bestehen könnte.

Nachteil: Vorbereitung auf die Praxis-Prüfung

Auch der Wassersport-Markt ist ein "profit-orientierter Markt". Es geht ums liebe Geld. Um viel Geld. Um mehr als 400 Millionen Euro pro Jahr. Und das wollen sich die Anbieter von Leuten, wie dir, die sich einfach um das Geld-Ausgeben drücken wollen, nicht vermiesen lassen.

Deshalb machen sie es dir so schwer, wie sie nur irgend können, dich an einer Fahrschule vorbeidrücken zu können. Du wirst dich also ein bisschen anstrengen müssen. Aber es ist machbar, denn immer mehr Fahrschulen entdecken, dass sie "nur Dienstleister" sind und DU, als Kunde, der eigentliche König bist.

Verhandlungs-Tipp Verhandeln lohnt sich! Du sitzt am längeren Hebel. Die meisten Fahrschulen leben von der Hand in den Mund. Betrachte ihre Preis-Forderungen daher IMMER nur als "Verhandlungs-Angebot". Ganz besonders, wenn sie horrende Preis-Forderungen haben.

Zur praktischen Prüfung musst du ein "eigenes" Boot mitbringen. Normalerweise macht das die Fahrschule für ihre Fahrschüler. Doch wenn du keine Fahrschule besuchst, musst du dir auf anderen Wegen behelfen. Welche das sind und was du tun kannst, klären wir im Abschnitt "Wie besorge ich mir ein eigenes Boot?"

  • Fange frühzeitig mit der Suche nach einer Fahrschule, die NUR PRAXIS anbietet, an.
  • Hole dir MEHRERE ANGEBOTE ein, bevor du dich für einen Anbieter entscheidest.
  • Nehme ggf. in Kauf, deine Prüfungen woanders als am Heimatort zu absolvieren, wenn du dort bessere Angebote zur Vorbereitung auf die Praxis-Prüfung bekommst.

So erreichst du uns

SOLMON Wassersport Akademie
Kleine Wasserstr. 2a
18055 Rostock
Andrea Zander
(0381) 383 91 15
© 2007 - 2017 SOLMON Akademie, alle Rechte vorbehalten